OnboardingInEurope

Jean Monnet Modul 2023-2024

,,Wir einigen keine Staaten, wir bringen Menschen einander näher”

                                                                                        – Jean Monnet

Onboarding in Europa? Sozialer Zusammenhalt in einem Europa der Vielfalt. Strategien, Kontroversen, Zukunft

Das Seminar befasst sich mit der Frage, wie Chancengleichheit und gesellschaftliches Zusammenleben in Europa funktionieren können – trotz zunehmender Vielfalt und Konflikten, etwa in Bezug auf Religion und Weltanschauung. Wir analysieren die Situation und die Biografien von neuen Europäer*innen, Geflüchteten, Zuwanderer*innen v. a. aus Bulgarien, Polen, Rumänien und Spanien, aber auch von außerhalb der EU.

Ziel des Seminars ist es, theoretische Konzepte der Integration und des gesellschaftlichen Zusammenhalts kennenzulernen, Best-Practice-Lösungsansätze dafür zu suchen und diese untereinander sowie mit Politiker*innen zu diskutieren.

Sowohl bei Zugewanderten von außerhalb Europas als auch bei innereuropäischen Migrant*innen ist es wichtig, dass ein Onboarding stattfindet, das ihnen hilft, das Leben und die Chancen, die Europa bietet, voll auszuschöpfen.

Die Teilnahme am Seminar vermittelt den Student*innen Wissen über die EU und Partizipationsmechanismen sowie zwischenmenschliche, interkulturelle und gruppenbezogene Kompetenzen.

Konkret geht es um den sogenannten Onboarding-Prozess, einen Begriff aus dem Wirtschaftsleben, der die Integration bzw. verstärkte Einbeziehung von Mitarbeitern und Partner in ein Unternehmen bzw. Arbeitsabläufe bezeichnet.

Das Jean-Monnet-Modul ist ein Seminar, das sowohl auf Vorlesungen als auch auf praktischen Aktivitäten wie der Organisation von Debatten mit Expert:innen und Politiker:innen, der Durchführung von Experteninterviews, der Erstellung von Websites und Website-Beiträgen aufbaut.

Das Seminar wird mit einer ganztägigen Exkursion nach Berlin kombiniert (Besuche bei Politiker:innen, Institutionen, Migrantenorganisationen). Im Rahmen des Seminars organisieren die Studierenden auch eine Debatte in Berlin, führen Experteninterviews und erstellen eine Website. Das Seminar ist Teil eines dreijährigen Projekts des Jean-Monnet-Moduls, das von der Europäischen Kommission finanziert wurde.